Weiterbildung

Wir bieten Praktika für Schüler und Lehrgänge für Schulabgänger an.

Die Lucky Dog Weiterbildung richtet sich natürlich nicht nur an HundetrainerInnen, sondern auch an alle, die es werden wollen, sowie darüber hinaus an alle interessierten Hundehalter und Hundefreunde.

Vorträge, das sind etwa 1-3 stündige Themenabende rund um den Hund und ein- bzw. mehrtägige Seminare für HundetrainerInnen und auch für alle, die es werden wollen, sowie darüber hinaus an alle interessierte Hundehalter und Hundefreunde sind in Planung. Wir verweisen in dieser Rubrik auch auf Seminare von Kollegen und Kolleginnen.

Zu guter Letzt noch unsere Literaturempfehlungen, denn einen theoretischen Hintergrund zu haben ist zwar noch lange nicht alles, aber besser isses!

Ein Praktikum bei Lucky Dog

Unterwegs mit Lucky Dog

Wer unsere Arbeit näher kennen lernen möchte oder wer ein paar Tage Hundeausführservice erleben möchte, kann sich für unsere Praxis Tage „Unterwegs mit Lucky Dog“ anmelden.

Eine Stunde Ausführservice 20 €.

  • 3 Tage 300 €
  • 4 Tage 360 €
  • 5 Tage 400 €

Bislang boten wir Praktika ausschließlich für zukünftige Mitarbeiter an. Wir wollten unsere Zeit und unser Wissen nicht zukünftigen Mitwettbewerbern/zukünftiger Konkurrenz zur Verfügung stellen (wie zu unserem Bedauern in der Vergangenheit geschehen).

Für die Lucky Dog TrainerInnen fand ab März Samstag abends die interne Weiterbildung statt.

Themen

  • Straßentraining I
  • Straßentraining II
  • Komm oder Hier
  • Sitz und Platz
  • Warte
  • Fuß
  • Richtige Benutzung der Schleppleine
  • Kundenerstgespräche
  • Umgang mit schwierigen Kunden
  • Arbeit mit unbekannten Hunden
  • Abbruch von Jagdverhalten
  • Motivation von Hundehaltern
  • Erziehungsspiele

Gearbeitet wird wie gehabt an der Strasse, im Grunewald und auf dem Feld.

Zahl der anwesenden Trainer/ Praktikanten: 4-5
Zahl der anwesenden Hunde: 9-13

Lehrgänge für angehende Hundetrainer

Jetzt wollen wir Interessierten die Möglichkeit bieten, an unseren 10 monatigen und 20 monatigen Lehrgängen für angehende Hundetrainer teilzunehmen.

Der Lehrgang für Hundetrainer des Hundeausführservices (10 Monate) umfasst folgende Themen:

  1. a) Kommunikation zwischen Mensch und Hund (Akustik, Gestik, Mimik, Motorik).
    b) Kommunikation zwischen Hund und Hund.
    c) Kommunikation zwischen einzelnen Hunden mit Hundegruppen und vice versa.
    d) Verhaltensbeobachtungsfertigkeiten fördern,um Zusammenhänge zu verstehen und rechtzeitig Situationen zu stoppen, verhindern oder umlenken zu können.
    e) Einwirkungsmöglichkeiten des Hundetrainers innerhalb einer Hundegruppe.
    f) Erziehung einzelner Hunde des Ausführservices.
    g) Individuelle Trainingszielsetzung einzelner Hunde des Ausführservices sowie Abstraktionsvermögenförderung in Bezug auf andere Hunde, Situationen, Halter.
    h) Einblick in Ethologie, historische (Abstammung des Hundes), anatomische und physiologische (Körperbau und körperliche Fähigkeiten des Hundes) und medizinische (Krankheiten, Impfungen) Aspekte.
    i) Hundeschule als Grundlage für den Ausführservice von Lucky Dog.
    j) Umgang mit Kunden.

Der Lehrgang für Hundetrainer der Hundeschule (20 Monate ) vermittelt Kenntnisse in folgenden Themengebieten:

    1. Hundeausführservice
    2. 1.1 Kommunikation zwischen Mensch und Hund 1.1.1 Akustik 1.1.2 Gestik 1.1.3 Mimik 1.1.4 Motorik
    1. Kommunikation zwischen Hund und Hund.
    2. 2.1 Kommunikation zwischen einzelnen Hunden mit Hundegruppen und vice versa 2.2 Unterschiedliche Hundegruppenstrukturen. 2.3 Bedeutung der Zusammensetzung von Hundegruppen sowohl auf 2.3.1 einzelne Hundeindividuen 2.3.2 mehrere Hundeindividuen 2.3.3 einzelne Menschenindividuen 2.3.4 mehrere Menschenindividuen bezogen
    1. Verhaltensbeobachtungsfertigkeiten fördern:
    2. 3.1 Zusammenhänge verstehen 3.2 Situationen einschätzen 3.3 Auf andere Verhaltensabläufe beziehen 3.4 Mögliche Verhaltensweisen voraussagen 3.5 Situationsgemäß rechtzeitig intervenieren: stoppen, verhindern oder umlenken
    1. Einwirkungsmöglichkeiten des Hundetrainers innerhalb einer Hundegruppe
    2. 4.1 Timing 4.2 Intensität 4.3 Körperhaltung 4.4 Mimik 4.5 Gestik 4.6 Motorik 4.7 Akkustik
    1. Erziehung einzelner Hunde des Ausführservices.
    2. 5.1 Gestaltung von individueller Trainingszielsetzung einzelner Hunde des Ausführservices 5.1.1 unabhängig von der Hundegruppe 5.1.2 im Kontext mit der Hundegruppe 5.2 Abstraktionsvermögen: der individuelle Hund im Kontext mit 5.2.1 anderen Hunden 5.2.2 Situationen 5.2.3 Halter 5.2.4 anderen Menschen
    1. Ethologie
    2. 6.1 Grundbegriffe 6.2 Physiologie des Verhaltens 6.3 Ontogenese des Verhaltens 6.4 Sozialverhalten 6.5 Lernen
    1. Abstammung des Hundes
    2. 7.1 Historie: unterschiedliche Theorien 7.2 Domestikation 7.3 Caniden 7.3.1 Wölfe 7.3.2 Schakale 7.3.2 Füchse 7.3.3 Dingos
    1. Körperbau und körperliche Fähigkeiten des Hundes
    2. 8.1 Anatomie 8.2 Physiologie
    1. Gesundheit des Hundes
    2. 9.1 Typische Krankheiten 9.3 Impfungen 9.3 Parasiten 9.4 Ernährung
    1. Hundeschule
    2. 10.1 Lucky Dog Hundeerziehung: Kommunikation 10.2 Blickkontakt 10.3 Positive Verstärkung – 10.4 Verhaltensabbruch 10.5 Umlenkung 10.6 Grenzziehung
    1. Lucky Dog Kommandos
    2. 11.1.1 Definition 11.1.2 Konsequenz 11.1.3 Timing 11.1.4 Dosierung 11.1.4.1 Jackpot und Ausschleichen 11.1.4.2 Grenzsetzung – so wenig wie möglich, so viel wie nötig
    1. Berücksichtigung der Individualität
    2. 12.1 Hund 12.1.1 ängstliches Verhalten 12.1.2 bockiges/stures Verhalten 12.1.3 aggressives Verhalten 12.1.4 hektisches/unkonzentriertes Verhalten 12.1.5 träges Verhalten 12.2 Halter 12.2.1 Erfahrungen 12.2.2 Aufgeschlossenheit 12.2.3 Reaktionsschnelligkeit 12.2.4 körperliches Einsatzvermögen
    1. Umgang mit unterschiedlichen Kunden
    2. 13.1 Gemeinsame Ebene finden – Lachen 13.2 Verständigung: Erreichbarkeit 13.2.1 Erklärung 13.2.2 Vormachen 13.2.3 Korrigieren 13.2.4 Motivieren 13.2.5 Übernehmen/Eingreifen 13.2.6 individuelle Reihenfolge und Vorgehensweise
    1. Gruppenkurse
    2. 14.1 Welpen 14.2 Junghunde 14.3 Erwachsene 14.4 Laufgruppen 14.5 Kind- und Hundgruppen 14.6 Spezialgruppen 14.7 Ausflüge 14.8 Reisen 14.9 Schwimmtraining
    1. Hundeerziehung
    2. 15.1 Geschichte 15.2 Aufgaben des Hundes 15.2.1 Schutzhunde 15.2.2 Behindertenbegleithunde 15.2.3 Herdenschutz- Hütehunde 15.2.4 Rettungshunde 15.2.5 Jagdhunde 15.2.6 Schlittenhunde
    1. „Der Hund“ im Kontext mit folgenden Autoren:
    2. 16.1 Lorenz 16.2 Trumler 16.3 Weidt 16.4 Aldington 16.5 Coren 16.6 Bloch 16.7 Feddersen-Petersen 16.8 Nijboer 16.9 Lind 16.10 Rugaas 16.11 Pryor 16.12 weitere
    1. Hundesport
    2. 17.1 Agility, Mobility, Tripoli 17.2 Dogdancing 17.3 Obedience 17.4 Saccocart 17.5 Flyball 17.6 weitere Sportarten
    1. Rassen
    2. 18.1 Jagdhunde 18.1.1 Terrier 18.1.2 Retriever 18.1.3 Wasserhunde 18.1.4 Windhunde 18.1.5 Laufhunde 18.1.5 Vorstehhunde
    18.2 Begleit- und Gebrauchshunde18.2.1 Bauern-, Hirten- und Treibhunde 18.2.2 Schäferhunde 18.2.3 Doggenartige Hunde 18.2.4 Pinscherartige Hunde 18.2.5 Spitzartige Hunde 18.2.6 Schensihunde 18.2.7 Zwerghunde, Pudel, Dalmatiner

Die Gliederung soll nicht den Eindruck erwecken, dass bei uns ‚trockene Theorie‘ „durchgekaut“ wird, sondern dass wir uns auch neben der vielen Praxis mit Hunden und Caniden allgemein befassen, um in der Praxis mehr zu erreichen. Denn wie auf der Teamseite besprochen, sind es die Hunde gewesen, die die größten Lehrmeister waren und noch immer sind. Wir wollen kein Schubladendenken: „Ach, Terrier, na dann ist ja alles klar…“ Daher ist unsere Devise: Praxis, Praxis, Praxis und die kommt zu allererst, genau wie das Individuum zählt, bevor uns die Bücher „erschlagen“, aber wichtig sind auch diese allemal.
Die Lehrgangskosten richten sich nach Anzahl der beiwohnenden Stunden bzw. der Länge des Lehrgangs.